Blog

Licht zwischen zwei Buchdeckeln

Terminempfehlung für Freund_innen moderner Architektur: Der frisch erschienene wissenschaftliche Aufsatzband "Licht - Material und Idee im Kirchenbau der Moderne" wird am Donnerstag, 27.4. auf der Orgelempore der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche vorgestellt. Dabei sprechen Pfarrer Martin Germer (Berlin), Anna Minta (Linz) und Ralf Liptau (Berlin). Los geht's um 18.30 Uhr.

Die U-Bahn-Presse

Die Diskussion um Umbau oder Schutz nachkriegsmoderner Bahnhöfe wird endlich auch öffentlich in der Presse geführt. Ende März hat Kultursenator Klaus Lederer die Unterschutzstellung von sieben U-Bahnhöfen aus den 1980er-Jahren in einer Pressekonferenz im U-Bahnhof Paulsternstraße bekanntgegeben, Landeskonservator Jörg Haspel hat gleichzeitig auch weitere Unterschutzstellungen angekündigt. Eine kleine Presseschau. (mehr …)

Berlin, unterirdisch!

Die U-Bahn macht Station in der Deutschen Bauzeitung! in der April-Ausgabe der db ist soeben ein Kommentar zur Debatte um den Umgang mit nachkriegsmodernen U-Bahnhöfen erschienen. Unser Mit-Kerberos Frank Schmitz fordert darin ganz im Sinne unserer Initiative, dass nach der erfolgten Unterschutzstellung einiger Bahnhöfe aus den 1980er-Jahren nun dringend diejenigen aus den 60er- und 70er-Jahren folgen müssen. Sonst drohe ihr gestalterischer Totalverlust. In der Mai-Ausgabe der db wird ein weiterer großer Artikel über Berlins einzigartige Unterwelt erscheinen.  

7 postmoderne U-Bahnhöfe in Berlin unter Denkmalschutz

Heute nachmittag stellte Klaus Lederer im U-Bahnhof Paulsternstraße die jüngsten Berliner Baudenkmale vor. Der Ort des Geschehens gehört selbst auch dazu: der U-Bahnhof Paulsternstraße ist Teil der U-Bahn im Berliner Bezirk Spandau, die 1980 und 1984 eröffnet wurde: Siemensdamm, Rohrdamm, Paulsternstraße, Haselhorst, Zitadelle, Altstadt Spandau und Rathaus Spandau bilden eine einzigartige architektonische, städtebauliche, technische und konzeptkünstlerische Einheit, die nun, beinahe vollkommen unangetastet, ihre angemessene Wertschätzung erfahren. (mehr …)

Verlosung – Music Cities Convention Konferenz

Berlin ist eine Stadt, die für ihre Kreativwirtschaft und insbesondere die Musikkultur weltweit bekannt ist. Clubkultur macht einen Teil der Identität, des Selbstverständnisses der Berliner und auch der Außenwahrnehmung aus.Welche Bedeutung aber hat Musik- und Clubkultur für die Stadtentwicklung? Dieser Frage widmet sich die Konferenz Music Cities Convention der Agentur Sounddiplomacy, bei der zahlreiche Speaker das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten. Am 04.04.2017 sprechen dort unter anderem Charles Landry (Autor "The Creative City"), Staatssekretär für Wohnen Sebastian Scheel, der Nachtbürgermeister von Amsterdam Mirik Milan sowie verschiedene Künstler Innen und MusikerInnen wie bspw. Dena. Zudem findet in Zusammenarbeit mit der Technologiestiftung...

10 Jahresfeier – urbanoTOUR # 2: Farbwelten unter der Erde

Der Himmel war grau, die Natursteinfassaden beige, der Schnee von schwarzen Abgasen verdreckt, die maroden Altbauten bröckelten vor sich hin, als sich unter der Erde die Tore öffneten zu blitzsauberen leuchtenden Farbwelten in knalligem, trendigem Orange, Lila, Gelb und tiefem Schwarz. Das war im Winter 1970/71, als in West-Berlin 11 neue U-Bahnstationen eröffnet wurden, die mit ihrer Farbigkeit und Materialwahl ein neues gestalterisches Zeitalter einläuteten: Farbräume und Pop Art waren die Inspiration des Architekten Rainer Rümmler für seine damalige U-Bahnarchitektur. Die Tour ist eine gemeinsame Erkundung einiger Bahnhöfe dieser Zeit, wobei Farbe, Raumwirkung und das Nachdenken über Architektur, Stadt und...

10 Jahre URBANOPHIL

Runde Geburtstage werden auch bei URBANOPHIL groß gefeiert. Am 15.10. (ab 19 Uhr) steigt unsere große Geburtstagsfeier in der Bar „Moritz am Park“. Die Moritz-Crew hat dafür sogar einen eigenen urbanoDRINK entwickelt. Probieren ausdrücklich erwünscht! Doch schon davor wird es viele urbanophile Veranstaltungen geben. Mit der richtigen Mischung aus Diskutieren und Feiern begehen wir unser Jubiläum: 10 Jahre URBANOPHIL – 10 Jahre Netzwerk für urbane Kultur – 10 Jahre Berichte, Events und Debatten rund um Urban Art, Stadtentwicklung und Digitale Stadt. Bereits am Freitag (14.10.; 18 Uhr) starten wir mit dem urbanoSALON #8 im Moritz am Park (Dreysestraße 17,10559 Berlin),...

Als Städtebau olympisch war

Die olympischen Spiele sind in vollem Gange, es wurde schon viel über den Sport selbst, über weiße Elefanten und die soziale Lage in Brasilien geschrieben. Nur ein Aspekt - ein ziemlich urbanophiler Aspekt! - blieb bislang unbeachtet: 36 Jahre lang war Architektur eine olympische Disziplin, die olympische Kategorie Städtebau gab es 20 Jahre lang. (mehr …)

urbanoQUIZ #6: Summer in the City

Das urbanoQUIZ geht in die sechste Runde und kommt im sommerlichen Gewand. Musste 2015 noch ohne urbanoQUIZ auskommen, ist es jetzt endlich wieder so weit: Bringt euer Wissen um Sommer, Sonne, Strand und Stadt mit, um die - Achtung, Wortwitz! - heiß ersehnten urbanophilen Preise zu ergattern. Ihr werdet Fragen aus sechs sommerlichen Kategorien beantworten, die ihr nicht so schnell bei Wikipedia nachlesen könnt, die sich als "unnützes" Wissen aber hervorragend für urbanophile Smalltalk-Situationen nutzen lassen. (mehr …)

Verzerrte Kartographie: Orange Bereiche bei Google Maps

Dass Google Maps nicht der kartographischen Weisheit letzter Schluss ist, haben wohl einige bereits geahnt. Henry Grabar hat auf slate.com recht anschaulich beschrieben, was die neuen orangen Bereiche auf Google Maps bedeuten und mit sich bringen: Sie sind Areas of Interest, wo es viel zu tun gibt - eine Art Flaneur-Empfehlung im Sinne von "Kommt hier her!". Angeblich basiert es lediglichauf der Dichte von Restaurants, Bars und Geschäften, doch dahinter steht - natürlich - ein komplizierterer Algorithmus, aus dem Google sicherlich einen Vorteil schlagen möchte. (mehr …)