Blog

Interview mit Klaus Teschner

Klaus Teschner ist Architekt und Stadtreferent bei Misereor mit regionalen Schwerpunkten auf Afrika und Lateinamerika. Außerdem ist er Vorstandsmitglied des Vereins TRIALOG e.V., der regelmäßig Magazine zu Themen des Planens und Bauens im Globalen Süden veröffentlicht. Laura v. Puttkamer hat mit ihm über die New Urban Agenda, die im Oktober bei der HABITAT III Konferenz verabschiedet werden soll, gesprochen. Dies ist damit der zweite Teil der Artikel-Serie zur New Urban Agenda. Was sind die drei größten Kritikpunkte an der New Urban Agenda? Zuerst einmal ist die Agenda eine Ansammlung von ganz vielen wichtigen Punkten und guten Sätzen (zum Beispiel „nobody...

stadtnachacht.de – Ein Blogportrait

  Die Charaktereigenschaften des modernen Urbanen werden bedeutend vom Nachtleben der Städte definiert. Städte mit einem intensiven Angebot nächtlicher Freizeit- und Kulturaktivitäten gelten als attraktiv und lebenswert. Gleichzeitig werden Bestandteile einer „urbanen Nachtökonomie“ zunehmend Opfer von Verdrängungsprozessen – vielerorts wird ein Verlust von Clubkultur befürchtet. Die (deutsche) Stadtplanung und -forschung hat diesem ambivalenten Themenfeld bisher nur wenig Beachtung geschenkt. Der Blog „Stadtnachacht“ hat sich zum Ziel gesetzt, diese Forschungslücke zu schließen. Urbanophil hat Jakob F. Schmid von stadtnachacht.de zum Interview getroffen: (mehr …)
Kunst im öffentlichen Raum

Zum Nachhören: Eine Stunde urbanophil im Radio

Am vergangenen Samstag waren Verena Pfeiffer-Kloss, Vorsitzende des Vereins urbanophil und urbanophil-Gründer Stefan Höffken bei Deutschland-Radio Wissen zu Gast. Gut eine Stunde lang haben die beiden über urbanophil und die Themen, die uns bewegen, geredet. Die Sendung kann weiterhin online oder als Podcast angehört werden und sei hiermit allen ans Herz gelegt. Selbst andere urbanophil-Mitglieder konnten noch neue Inspirationen gewinnen und für alle Leser unseres Blogs gibt es bestimmt ein paar interessante Informationen darüber, wie alles anfing, wohin es noch geht und warum alles so ist, wie es ist. Hier geht es zur Sendung "Urban Blogging - Die Stadt mitgestalten"

Die Stadt mitgestalten | Urbanophil bei DRadio Wissen

Unter dem Motto "Urban Blogging - Die Stadt mitgestalten" werden morgen zwei Urbanophile, nämlich Verena und ich über verschiedene Blogs sprechen, die sich mit urbanen Themen befassen - natürlich auch über Urbanophil. Außerdem wird die Frage diskutiert, "wie Bürger via Netz Einfluss auf die Stadtentwicklung nehmen" können. Anders gesagt wollen wir diskutieren, welche Auswirkungen urbane Blogs inzwischen auf die Stadt haben und welche Möglichkeiten für Engagement und Beteiligung sich daraus ergeben. Denn die digitalen Urbanisten (so haben Christian und ich die urbanen Blogger in einem Artikel bezeichnet), eröffnen ganz neue Möglichkeiten für den Umgang mit Stadt und sind die diejenigen,...
Flyer zur Ausstellung Stadtvisionen

Stadtvisionen 1910|2010: Interview zur Eröffnung

Am morgigen Donnerstag, 14.Oktober um 19 Uhr, eröffnet in der TU Berlin die Ausstellung Stadtvisionen 1910|2010 (urbanophil berichtete). Vorab führte urbanophil ein Interview zur Ausstellung - die Fragen beantworteten Aljoscha Hofmann (Wissenschaftlicher Mitarbeiter, TU Berlin; wissenschaftliche Mitarbeit an der Ausstellung) und Dr. Hans-Dieter Nägelke (Frage 1; Leiter des Architekturmuseums der TU Berlin und gemeinsam mit Prof.Dr. Harald Bodenschatz Initiator der Ausstellung). Die Fragen stellte Verena Pfeiffer. 1. Herr Dr. Nägelke, 1910 war Städtebau in Berlin ein wichtiges Thema. Es war das Jahr, in dem der Wettbewerb Großstadt Berlin durchgeführt wurde und in dem Karl Scheffler seine Berlin-Analyse mit den berühmten Worten...

“Radfahren auf der Straße ist kein Teufelszeug”

Ein Interview mit Tilman Bracher, dem Bereichsleiter Mobilität und Infrastruktur beim Deutschen Institut für Urbanistik (Difu) und Gründer der Fahrradakademie, über Radverkehr in Deutschland, den Niederlanden und Dänemark sowie den deutschen Städten Berlin und Hamburg. Am Beispiel von Hamburg erklärt er, welche Schwierigkeiten entstehen können, wenn die Infrastruktur einer Stadt fahrradfreundlich werden soll und welchen Effekt Fahrradverleihsysteme dabei haben können.   A: Wie beurteilen Sie die Situation des Radverkehrs in Ländern wie den Niederlanden und Dänemark gegenüber der von Deutschland? F: Holland ist weiter, Dänemark nicht. Holland hat eine Institutionalisierung. Das Fietsberaad fungiert hier als amtliche Institution, die vom Wirtschaftsministerium...

“Paris setzt die Maßstäbe bei urbaner Mobilität”

Ein ausführliches Interview mit dem Mobilitätsforscher Prof. Dr. Andreas Knie (mehr Infos, s. u.) über die Zukunft urbaner Mobilität. Im Gespräch geht es u. a. um die Themen Carsharing, Fahrradverleihsysteme, Radverkehr sowie bevorstehende Veränderungen im städtischen Verkehr in den nächsten Jahren und welchen Einfluss Paris darauf hat. Knie kritisiert u. a. das Verkehrsministerium, wo es durch den Regierungswechsel im vergangenen Herbst einen "katastrophalen" Einbruch bei den nationalen Aktivitäten im Bereich Radverkehr gegeben hat. Zugleich bemängelt er, dass es in diesem Bereich kaum aktive und einflussreiche Lobbyarbeit gibt. Welche Veränderungen wird es Ihrer Meinung nach mittel- bis langfristig im urbanen Verkehr...

Nachnachvorpost in der DDR

Zum 80. Geburtstag des ehemaligen Chefarchitekten von Berlin, Hauptstadt der DDR, Roland Korn, zeigt der rbb auf seiner Internetseite ein Interview mit Korn (Haus des Reisens, Hotel Stadt Berlin, Staatsratsgebäude). Er war ab 1973 Chefarchitekt Berlins und damit betraut mit der Bebauung von Marzahn, wozu er weltweit, auch in West-Berlin, im Märkischen Viertel, Anregungen sammelte. Zeitgleich veranlasste er erste Sanierungen der Altbausubstanz und war verantwortlich für das postmoderne Projekt Nikolaiviertel... Interview mit Roland Korn