[vimeo]http://vimeo.com/14370194[/vimeo]

Aufgrund des ersten Schneefalls dieses Winters gibt es heute zwei schöne Videos über Fahrrad fahren im Schnee, – mal wieder – aus Kopenhagen. Die Stadt wird im Winter eher nicht mit gutem Wetter verwöhnt und dennoch fahren ca. 80 % der Einwohner weiter Fahrrad. Das liegt zum einen an der guten Infrastruktur der Stadt, zum anderen aber auch daran, dass diese schnellstmöglich von Schnee oder Eis befreit wird. Schnellstmöglich heißt, dass zunächst Fahrrad- und Fußwege geräumt werden, anschließend die Spuren des ÖPNV und erst zuletzt die Spuren für den Autoverkehr. Erzählt hat dies Klaus Bondam (ehemaliger Hauptverantwortlicher für Radverkehrsplanung in Kopenhagen) bei einem Vortrag auf der Konferenz “Unsere Mission: Null Emission” in Berlin Anfang 2010.  Bondam war damals ernsthaft schockiert über den Zustand der Berliner Radwege, die zu diesem Zeitpunkt (wir erinnern uns noch mit Grausen) von einer zentimeterdicken Eisschicht oder auch mit dem von der Straße geräumten Schnee bedeckt waren. Bondam erklärte, dass es in Kopenhagen eine politische Entscheidung gewesen sei, zunächst den Verkehrsteilnehmern zu helfen, die am meisten durch den Schnee beeinträchtigt werden (Radler und Fußgänger) und erst zuletzt den Autofahrern, die es ohnehim am gemütlichsten haben. Es wird interessant sein zu beobachten, wie die Stadt Berlin in diesem Winter mit den Herausforderungen des Schneefalls umgeht, schließlich möchte man ja auch hier den Radverkehr fördern… Wir sind gespannt.